Berichte über das Team "Damen 93".

Unsere Erfolgswelle aus der Vorrunde schwappte perfekt ins neue Jahr über. Mit zwei "sauberen" 3-Satz-Siegen gegen Bettwiesen (20:25 / 23:25 / 11:25) und gegen Kirchberg (21:25 / 24:26 / 15:25) starteten wir in die Rückrunde. Zum Spiel gegen Kirchberg ist zu erwähnen, dass wir mehrmals einen Rückstand von mehreren Punkten wieder aufholen konnten, was früher nicht unbedingt unsere Spezialität war - also auch ein Fortschritt im mentalen Bereich!!!

Dann kam der 31. Januar, an dem das Team von Flawil, welches klar stärker aufgestellt war als in der Vorrunde, unsere Erfolgsserie stoppte. Es war von Anfang an "nicht unser Spiel" - unruhig und ungenau  - wir machten viele unnötige Eigenfehler und verloren schliesslich mit 3:0 (25:21 / 27:25 / 25:18).

Am 13. März 2018 haben wir in der Eichalde unseren letzten Auftritt in dieser Saison und zwar gegen die Mannschaft aus Tobel. Wir würden uns freuen um die lautstarke Unterstützung vieler Fans. Noch führen wir die Rangliste an - damit wir aber auch am Ende der Meisterschaft zuoberst auf dem Treppchen stehen können, benötigen wir einen Sieg mit 3 Punkten. Denn hinter uns lauern die Flawiler, welche uns mit zwei Siegen in ihren letzten beiden Matches noch überholen könnten.

Mit einem klaren 3-0-Sieg (25:11/25:16/25:12) gegen FLAWERO haben wir am 12. Dezember unsere Vorrunde abgeschlossen. Somit dürfen wir im neuen Jahr von der Spitze aus in die Rückrunde steigen. Gleich im Januar (und zwar am 16./18. und 31.)  erwartet uns ein "Full-Programm" mit drei Auswärtsspielen. Wir sind zuversichtlich, dass unser "Hoch" die Festtage gut überstehen wird und wir auch weiterhin viel Spielfreude erleben werden.

Unsere erste Meisterschaft in der easy league haben wir leider mit nur 3 Punkten aus 8 Spielen auf dem letzte Tabellenplatz beendet. Nachdem wir die Vorrunde (4 Heimspiele) recht gut gemeistert haben, haben wir die Rückrunde (4 Auswärtsspiele) ziemlich verpatzt. Während wir in der Vorrunde in spannenden Spielen mit knappen Resultaten gut mithalten konnten, sank unsere Formkurve in der Rückrunde von Match zu Match tiefer  -  es wollte einfach fast nichts mehr zusammenpassen. Ich denke, dass unser Wechsel in die easy league aber trotzdem eine willkommene und grundsätzlich positive Alternative zur WTU war und wir es nächstes Jahr nochmals versuchen werden und wenn wir uns ganz fest "zusammenreissen" einiges besser machen können. Schliesslich haben wir ja für den "Drink danach" spezielle Beizli kennengelernt und wir wollen doch nochmals ins "National" in Wattwil!?

 

Ende Oktober sind die D93 zum zweiten Mal in eine Easy-League-Meisterschaft gestartet. Auf unseren Wunsch hin, möglichst kurze Anfahrtswege zu den Heimspielen unserer Gegner zu haben  -  oder vielleicht auch, weil wir die letzte Saison als Schlusslicht beendeten !?  -  wurden wir dieses Jahr einer anderen Gruppe zugeteilt. Diese Teams (TV Bettwiesen / VBC Tobel / VBG Kirchberg / FLAWERO) gehören allerdings einer tieferen Stärkeklasse an, was uns aber gar nicht so ungelegen kommt  -  so dürfen auch wir wieder einmal das Glücksgefühl eines Sieges erleben!

Das erste Spiel gegen Bettwiesen haben wir zwar mit 2:3 verloren  -  dabei ist zu erwähnen, dass wir unsere beiden Gewinnsätze (2 und 3) klar mit 25:10 und 25:18 gewonnen und die drei verlorenen Sätze nur knapp mit 24:26 / 26:28 und 11:15 verpasst haben.

Am 10. November machten wir dann alles klar und besiegten, mit Unterstützung von zwei D2-Damen, Tobel in drei Sätzen (zu 13/15/21).

Nur vier Tage später unser nächstes Erfolgserlebnis gegen das Team aus Kirchberg. Wir holten drei weitere Punkte, obwohl es in den einzelnen Sätzen schon etwas knapper und entsprechend nervöser wurde (zu 22/11/21).

Am 12. Dezember bestreiten wir gegen FLAWERO unser letztes Heimspiel in der Vorrunde. Momentan stehen wir mit sieben Punkten an der Spitze der Rangliste  -  noch haben aber nicht alle Teams bereits drei Matches gespielt.

 

Mangels eigener Schiedsrichter in unserem Verein spielen die Damen93 und die Damen2 die Saison 2016/17 erstmals in der easy league, da es dort keine lizenzierten Schiris braucht. Für uns D93erinnen war der Start jedoch alles andere als easy. Die ersten beiden Heimspiele waren hart umkämpfte Partien - beide über 5 Sätze. Den ersten Match verloren wir gegen Volley Wattwil mit 2:3 ( 24:26 / 25:27 / 25:17 / 25:20 / 11:15). Den zweiten Match gewannen wir gegen Volley Schönnengrund mit 3:2 ( 28:26 / 22:25 / 25:16 / 24:26 / 15:9). Also beides mal höchste Spannung bis zum Schluss und Spass hat's auch gemacht, auch wenn die Knochen etwas mehr als üblich strapaziert wurden. Einziger Wermutstropfen - das "Bier danach" kam aufgrund der vorgerückten Stunde etwas zu kurz!